Haarentferung

Wer schön sein will, muss leiden. Sämtliche Frauen jeglicher Generationen kennen diesen Ausspruch und wissen nur zu gut, was er bedeutet. Um dem perfekten Schönheitsideal ein Schritt näher zu kommen, ist es bei Frauen üblich, dass unerwünschte Körperhaare, ob im Alltag sichtbar oder nicht, entfernt werden. Die einfachste Variante, die Haare zu entfernen, wäre die Rasur. Jedoch ist der Erfolg nur von kurzer Dauer. Deswegen greift man auf härtere Methoden zurück.

Insgesamt fünf Arten der dauerhaften Entfernung gibt es. Gemein haben alle Varianten der Entfernung, dass sie mehrmals angewandt werden müssen. Denn sie besitzen drei Entwicklungsphasen und nur Haare, die sich in der Wachstumsphase befinden, können behandelt werden. Folglich ist klar, dass man durch eine Sitzung nicht alle Haare entfernen kann.

Die wohl bekannteste Form ist der Enthaarungslaser. Hierbei trifft ein gebündelter Lichtstrahl auf das Haar, welche die Energie zur Haarwurzel weiterleitet. Die aufkommende Hitze zerstört das Versorgungsgefäß und das Haar hat keine Chance mehr, wieder nachzuwachsen. Das Verfahren funktioniert allerdings nur bei dunklen Haaren, da diese Melanin besitzen. Dies ist Voraussetzung für die Weiterleitung der Energie. Intense Pulsed Light steht für die Verwendung von Lichtquellen mit hohem Energiepotential. Jedoch können auch bei diesem Verfahren mit Melanin angereicherte Haare entfernt werden.

Bei der Thermolyse kommt hochfrequenter Wechselstrom zum Einsatz. Es wird Wärme erzeugt und führt beim Gewebe zu einer strukturellen Veränderung. Hingegen bedient man sich bei der Elektrolyse lediglich Gleichstroms. Dieser bewirkt, dass in den Haarfolikeln Natronlauge erzeugt wird, welche wiederum die Zellen zerstört. Die Blendemethode ist eine kombiniertes Verfahren aus Thermolyse und Elektrolyse. Unter Nichtbeachtung der Schmerzgrenzen wird also konsequent Geld investiert, um unerwünschtem Haar generell den Garaus zu machen.

Auch, wenn man sagt, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt, beugt der Mensch sich trotz dessen immer wieder, um dem allgemeinen Schönheitsideal zu entsprechen. Man sollte sich im Vorhinein klar werden, dass, wenn man diese Prozeduren auf sich nimmt, sie auch durchgezogen werden müssen. Dabei spielt auch der Finanzhaushalt eine extrem wichtige Rolle. Denn diese ganzen aufwendigen Verfahren und Produkte verschlingen einen immensen Teil des Haushaltsgeldes. Da ist es keine Seltenheit, dass der Preis pro Behandlung, je nach behandeltem Bereich, schon einmal bis zu 149 Euro kosten kann. Da aber, wie wir wissen, Behandlungen mehrmals durchgeführt werden müssen, um alle Haare zu entfernen, kann sich schon ein hübsches Sümmchen auftürmen.

Hier ist dann doch wieder die Überlegung wert, ob man nicht zu alltäglichen Entfernungsmitteln greift. Des Weiteren sollte man sich überlegen, wenn man sich schon einmal im Denkprozess befindet, was man der Haut und ihren Komponenten eigentlich für einen Schaden antut. Hier geschieht, ähnlich wie bei einer Operation, ein Eingriff in einen gesunden und funktionierenden Organismus. Ist es wirklich nötig, Poren und Haarwurzeln dauerhaft zu schädigen oder gar zu zerstören? Jedoch letztendlich muss das jeder für sich selber entscheiden.

Kategorien